Schäuble dekonstruiert sich

 Folgendes Zitat von Schäuble steht so ähnlich auch als Titel über dem Interview bei Telepolis mit ihm. Im Interviewtext selbst lautet es so:

Denn aus den von mir dargestellten Erwägungen heraus wird es nie zur „uneingeschränkten“ Anwendung freiheitsbeschränkter Maßnahmen kommen   

Er sagt also, freiheitsbeschränkende Maßnahmen würden nie frei sein. Also doch für die Unfreiheit? Hoffentlich kommt der Schäuble nicht noch mehr auf die Idee, Paradoxien für sich rhetorisch zu nutzen, wobei das hier wohl eher ne unfreiwillige Stilblüte zu sein scheint. Letztendlich stimm ich aber jetzt auch mit ein in die Tradition vor Innenministern zu warnen: Vorsicht vor dem Schäuble Wolfgang!

Bild von gruenebremen

Advertisements

0 Responses to “Schäuble dekonstruiert sich”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: